Ihre Gesundheit
in guten Händen

Ihre Gesundheit
in guten Händen

Ihr Wohl und Ihre Gesundheit
liegen uns am Herzen.

Wir legen großen Wert auf individuelle Therapieansätze, die durch unsere SpezialistInnen ganzheitlich angegangen werden, um Sie auf Ihrem persönlichen Weg der Genesung und zu einem besseren Wohlbefinden zu unterstützen.

Es ist für unsere Praxis nicht nur besonders wichtig, professionelle Arbeit an den PatientInnen zu leisten, sondern auch ein für alle Seiten faires Preis-Leistungs-Verhältnis zu gewährleisten.

Wir betreuen sowohl PatientInnen mit Rezept als auch Privatzahlende.

Für uns steht der nachhaltige Erfolg als Grundstein Ihrer Lebensqualität im Vordergrund.

Wir freuen uns, Sie bald in unserer Physiopraxis empfangen zu dürfen.

Unsere Leistungsübersicht

In der osteopathischen Therapie behandelt der Therapeut mit einem Diplom Osteopathische Therapie D.O.T. Menschen jeglichen Alters mit akuten, chronischen Erkrankungen, mit chirurgisch-orthopädischer oder neurologischer Symptomatik, prä- oder postoperativ.

 

In der osteopathischen Therapie unterscheidet man drei große Bereiche: die parietale osteopathische Therapie umfasst den Bewegungsapparat, die viszerale osteopathische Therapie umfasst die inneren Organe mit den dazugehörigen Blutgefäßen, Lymphgefäßen und Nerven, die craniosakrale osteopathische Therapie umfasst die Membranen, das Hirn- und Rückenmark und die knöchernen Anteile von Schädel und Becken.

Preis pro osteopathische Therapiesitzung: 85€

Für eine Kostenbeteiligung Ihrer gesetzlichen Krankenkasse benötigen Sie ein Privatrezept vom Arzt mit Diagnose und der Anzahl der gewünschten Behandlungen „therapeutisch osteopathische Techniken“.

Die Kosten für die Behandlung tragen Sie zunächst selbst, erst nach Einreichung der Rechnung und des Rezeptes erstatten die Kassen einen Anteil zurück. Den Umfang der Kostenübernahme erfragen Sie bitte direkt bei Ihrer Krankenkasse.

Die Manuelle Therapie beinhaltet die Diagnostik und Behandlung von Funktionsstörungen des Bewegungssystems (Gelenke, Muskeln und Nerven). Speziell ausgebildete PhysiotherapeutInnen nutzen dabei mobilisierende Grifftechniken an der Wirbelsäule oder an den Gelenken.

Die manuelle Lymphdrainage ist eine Behandlung von Ödemen (Schwellungen). Das Prinzip beruht im Gegensatz zur herkömmlichen Massage auf einer bestimmten Grifftechnik, die mit fein dosiertem Druck den Abtransport der Gewebsflüssigkeit bewirkt und die Hautspannung verringert, die Schwellung sozusagen abklingen lässt.

Die Krankengymnastik umfasst eine Vielzahl einzelner therapeutischer Maßnahmen zur Erhaltung und Verbesserung von Beweglichkeit, Kraft, Ausdauer und Koordination. Auch die Verbesserung von Kreislauffunktionen und die Linderung von Schmerzen sind Aufgabe der Krankengymnastik. Inhalte können Haltungs- und Ganganalyse, Mobilisationstechniken, Kraftaufbau, Gleichgewichtsschulung, Koordinationsschulung oder Konditionstraining sein.

In der Krankengymnastik am Gerät (KGG) werden unter Einbezug der Trainingslehre an speziellen Rehabilitationsgeräten Verbesserungen der Muskelfunktionen erreicht. Nach einer ausführlichen Analyse erstellt ein/e PhysiotherapeutIn einen individuellen Trainingsplan unter medizinischen Gesichtspunkten. Ziel ist die Verbesserung der Muskelkraft, der Ausdauer, der alltagsspezifischen Belastungstoleranz, sowie die Normalisierung funktioneller Bewegungsabläufe und Tätigkeiten im täglichen Leben.

KGG kommt zum Einsatz nach Operationen, Verletzungen oder chronischen Beschwerden. Der/die PatientIn erreicht durch das gezielte Training eine normale Beweglichkeit und Belastbarkeit der betroffenen Strukturen.

Die Klassische Massage wird heutzutage weltweit von MasseurInnen und PhysiotherapeutInnen praktiziert und ist daher eine der bekanntesten Massageformen. Sie wird angewandt bei Stress, Verspannungen, Verhärtungen und bei Erkrankungen des Bewegungsapparates, wie z.B. Rückenschmerzen.

Die Medical Taping (Kinesio) Methode nutzt den körpereigenen Heilungsprozess. Durch ein speziell entwickeltes elastisches Tape und eine entsprechende Anlegetechnik ist es möglich, Schmerzen und Bewegungseinschränkungen erfolgreich zu behandeln. Durch die spezifische Art des Tapens erzielt man eine stimulierende Wirkung der geklebten Muskelpartien, der Gelenke und des Lymph- und Nervensystems.

Das Bobath-Konzept und das PNF-Konzept sind weltweit erfolgreich angewandte Therapiekonzepte zur Rehabilitation von Menschen mit Erkrankungen des Zentralen Nervensystems, die mit Bewegungsstörungen, Lähmungserscheinungen und Spastik einhergehen. Mit den Konzepten wird im Gegensatz zu herkömmlichen Methoden keine notdürftige Kompensation der Lähmungen, sondern das Wiedererlernen normaler Bewegungsfähigkeiten erreicht. Intensive Mitarbeit des Patienten vorausgesetzt, wird der gelähmte Patient wieder selbständiger in den Aktivitäten des täglichen Lebens.

CMD befasst sich mit der Analyse, Behandlung und Betreuung von Patienten unterschiedlicher Altersgruppen mit Kopf-, Nacken- und/oder Gesichtsschmerzen. Ziel ist das Finden von Dysfunktionen, die für das Problem des Patienten relevant sind. Die Behandlung besteht aus manualtherapeutischen Behandlungstechniken im Kopf-, Nacken- und Gesichtsbereich.

Die Atemtherapie umfasst Übungen und Techniken, die dem Patienten die Atmung erleichtern und seine bewusste Körperwahrnehmung fördern sollen. Sie ist ein Teilgebiet der Physiotherapie und wird zum Beispiel bei Patienten mit Asthma oder chronisch obstruktiver Lungenerkrankung (COPD) angewandt.

Eisanwendung wirken entzündungshemmend und schmerzlindernd. Aber auch die Muskelspannung und Durchblutung kann mit Eisanwendungen beeinflusst werden.

Fangopackungen sind natürliches Moor, die erwärmt auf bestimmte Körperregionen aufgelegt werden. Sie bewirken eine Muskelentspannung, eine Schmerzlinderung und eine gezielte Anregung der Durchblutung des Gewebes.

Heiße Rolle bezeichnet ein zusammengerolltes und mit heißem Wasser gefülltes Tuch, das gezielt auf bestimmte Körperregionen aufgelegt wird, die Muskulatur entspannt und die Durchblutung fördert.

Die Matrix-Rhythmus-Therapie ist eine tiefenwirksame schloingus Therapieform, die mit speziellem Gerät (Matrixmobil) durchgeführt wird. Die Matrik-Rhythmus-Therapie verwendet bzw. stimuliert die körpereigenen Frequenzen, um ihn zu stimulieren. Diese neuartige Therapie wird gegen Schmerzen und Bewegungseinschränkungen in unserem Bewegungsapparat eingesetzt. Die Matrix-Rhythmus-Therapie ist eine aus der zellbiologischen Grundlagenforschung der Universität Erlangen entwickelte Therapieform. Das Ziel dieser Therapie ist die Einleitung der Heilung und Regeneration von gestörten Stoffwechselprozessen des Muskel-, Binde- und Nebengewebes. 

Bei folgenden Erkrankungen wird diese Therapie in unserer Praxis angewendet:

  • Verspannungen, Spastiken, Kapselstress
  • eingeschränkte Beweglichkeit z.B. nach Unfällen, Operationen, Schultersteifen
  • akute und chronische Schmerzen
  • Migräne
  • Unterstützung bei Regeneration bei Erkrankungen z.B. Rheuma, Fibromyalgie, Osteoporose, Arthrose, Tinnitus
  • Wiederherstellung des feinen Gefäßsystems z.B. offene Beine, diabetischem Fußsyndrom usw.

Zur Mobilisation von Nerven, Gefäßen und des umgebenden Bindegewebes. Das Ziel ist über die exakte Lokalisation und Mobilisation dieser Strukturen, eine Verbesserung des venösen Abfluss, arteriellen Zufluss und der nervalen Ansteuerung zu erreichen.

Die Psycho-Neuro-Immunologie (PNI) ist die Wissenschaft, die sich mit dem Zusammenspiel der einzelnen Steuerungszentren im menschlichen Körper befasst. Zu diesen Steuerungszentren zählen unter anderem das Psychosoziale System, der Bewegungsapparat, das Immunsystem, das Nervensystem und das hormonelle Zusammenspiel.

Die kPNI bringt die Erkenntnisse der PNI in die Praxis und nutzt ihre Erkenntnisse um therapeutische Interventionen und prophylaktische Ansätze zu entwickeln, damit chronische Krankheiten gar nicht erst entstehen können. Hierbei stehen immer der Mensch und seine körpereigene Regenerationsfähigkeit im Vordergrund. Die Entstehung und das Umfeld des Menschen dient als Basis für therapeutische Ansatzmöglichkeiten.

Triggerpunkte sind druckempfindliche Verhärtungen im Gewebe, die Schmerzen auslösen.

Ein Ansatz der Triggerpunkttherapie besteht darin, latente Triggerpunkte zu aktivieren, wenn die Entstehungsmechanismen (Belastung, Zerrung, Überbeanspruchung) oder andere Faktoren (Kälte, Nässe, Durchzug, Stress) weiter auf sie einwirken (sogenannte „Aktivierungsmechanismen”).

Die Faszientherapie ist eine manuelle Heilmethode, bei der die Massage und Behandlung von Muskelfaszien und Bindegewebe im Mittelpunkt steht. Faszien sind feine Bindegewebsmembranen, welche die einzelnen Organe, Knochen, Muskeln und Gefässe umhüllen und miteinander verbinden.

Inhalt umschalten

Die meisten Beschwerden flachen nach der Geburt ab, aber nicht alle. Es ist ein Trugschuss zu denken „nach einem Jahr sei alles vorbei“. Alle körperlichen und auch seelischen Veränderungen sind wichtig und sollten in die therapeutische Begleitung einbezogen werden. Haltungskorrekturen können von vielen Frauen nach der Geburt kaum durchgeführt werden, weil die Propriozeption und die Gelenk- und Muskelsituation verändert ist. Zudem führen hormonelle Veränderungen in der Schwangerschaft und die Anpassungen der Wirbelsäule meist dazu, dass diese Modifikationen auch nach der Geburt bestehen bleiben.

Der wichtigste Ansatz ist die Integrierung der bewussten Haltung und Beckenbodenaktivierung in Aktivitäten des täglichen Lebens. Dazu gehören u. a. Heben, Tragen, Aufstehen, Hinsetzen, Niesen und Husten. Physiologische Bewegungsabläufe sollten so erlernt werden, dass sie in alltäglichen Situationen vor und nach der Geburt ganz selbstverständlich umgesetzt werden können. Die Physiotherapie zielt auf die Reduktion von Schmerzen, Haltungsverbesserung, Korrektur der Schultergürtelposition, Rückenstabilisation, Bauchmuskelkräftigung, Ko-Kontraktion der mm. transversus abominis und multifidii sowie Korrektur und Stabilisierung der Beinachsen ab.

Ohne Butabnahme, ohne Strahlenbelastung und mit minimalem Zeitaufwand erhalten Sie nach nur einem Test einen Überblick von hrem Körper.

Gemessen werden:

  • Vitalstoffe (Vitamine, Minerale, Co-Enzyme)
  • Knochendichte
  • Schwermetall-Belastung, Rückstände von Pestiziden
  • Funktion von inneren Organen (Leber, Herz, Lunge, Darm usw.)
  • Schilddrüsenfunktion
  • allgemeiner körperlicher Zustand

Machen Sie Gebrauch von unseren Physiotherapie Leistungen in Leimen
und vereinbaren Sie noch heute einen Termin.

UNSER TEAM

Durch die Spezialisierung unserer Therapeuten können wir Ihnen eine Vielfalt von Therapiemöglichkeiten anbieten.
Gemeinsam erstellen wir mit Ihnen Ihre Therapie und erreichen Ihr Ziel.

Helene Miller

Praxisinhaberin und Verwaltung

Olga Gramm

Leitende Physiotherapeutin

Zusatzqualifikationen:

  • Osteopathie
  • Manuelle Therapie
  • Manuelle Lymphdrainage
  • Krankengymnastik
  • Neurologische Behandlungen nach PNF-Konzept
  • Matrix-Rhythmus-Therapie
  •  Craniosacrale Therapie
  • CMD-Kiefergelenksbehandlung
  • Medizinisches Tapen
  • Neurovaskuläre Intervention beim PostCovid Syndrom nach Lutz M. Scheurer
  • Klinische Psycho-Neuro-Immunologie
  • Nach der Geburt – Post Partum
  • Heilpraktikerin

Liam Kühn

Leitender Physiotherapeut

Zusatzqualifikationen:

  • Manuelle Lymphdrainage
  • Gerätegestützte Krankengymnastik (KGG)
  • Krankengymnastik

Christine Hronsky

Physiotherapeutin

Zusatzqualifikationen:

  • Manuelle Therapie
  • Manuelle Lymphdrainage
  • Neurologische Behandlungen nach dem Bobath-Konzept
  • Gerätegestützte Krankengymnastik (KGG)
  • Therapie nach Dorn
  • CMD- Kiefergelenksbehandlung
  • Fußreflexzonentherapie

Edem Devo-Aziza

Physiotherapeut

Zusatzqualifikationen:

  • Manuelle Therapie
  • Manuelle Lymphdrainage
  • Gerätegestützte Krankengymnastik (KGG)
  • Krankengymnastik
  • CMD-Kiefergelenksbehandlung
  • Gelenkchirurgie
  • Triggerpunkt-Therapie
  • Kinesiotape
  • Faszientherapie
  • angehender Osteopath in Ausbildung

Linda Pfahler

Physiotherapeutin

Zusatzqualifikationen:

  • Krankengymnastik
  • Massage
  • Hausbesuche

Jimena Ibanez-Sanches

Physiotherapeutin

Zusatzqualifikationen:

  • Krankengymnastik
  • Manuelle Therapie
  • Lymphdrainage
  • Faszientherapie

Lena Reiswich

Praxismanagement, Organisation und Anmeldung

Kristina Kick

Praxismanagement, Organisation und Anmeldung

Wir suchen Verstärkung!

Bewirb dich jetzt unter: info@rehapoint-leimen.de

Unser Abrechnungsmodell

Osteopathische Behandlungen der privatärztlichen Verordnung (Rezept)

Der Preis pro 60 min beträgt 85 Euro – Mehrwertsteuer fällt nicht an.

Osteopathie-Termine berechnen wir am Tag der Leistung.

Nach Abschluss der letzten Therapieeinheit, erhalten Sie eine Rechnung und ihr Privatrezept, die Sie bei Ihrer Krankenkasse einreichen können.

Jetzt ganz einfach ihren termin ANFRAGEN
Ihr Weg zu
einem Termin

Schritt 1:

Füllen Sie unser Kontaktformular gewissenhaft aus und klicken Sie auf “Jetzt Termin anfragen”

Schritt 2:

Wir kontaktieren Sie telefonisch in den nächsten 24 Stunden und vereinbaren mit Ihnen einen Termin.

Schritt 3:

Sie erscheinen zum vereinbarten Termin und beginnen Ihre individuelle Behandlung.

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Wissenswertes zu Ihrem Termin.

Individuell, persönlich und ohne Wartezeiten

Zur Abstimmung Ihrer individuellen Therapie wird eine ausführliche Befunderhebung und Dokumentation vorgenommen. Durch ständige Teilnahme an internen und externen Weiterbildungen gewährleisten wir Ihnen beste Qualität nach aktuellstem Wissensstand.

Privatsphäre ist uns sehr wichtig, daher findet Ihre Therapie in separaten Behandlungsräumen statt. Neben unserem Gymnastikraum haben wir zudem noch vier weitere Therapieräume, in denen Sie sich in Ruhe auf Ihre Therapie konzentrieren können.

Da wir terminiert arbeiten, gibt es keine Wartezeiten. Sollten Sie zu früh erscheinen, warten auf Sie im Empfangsbereich bequeme Sitzmöbel, Zeitschriften.

Wir arbeiten im Bestellsystem und bitten um eine Terminabsage bis 24 Stunden vor Ihrem Termin!

Zu spät abgesagte Termine müssen wir privat in Rechnung stellen.

Bitte beachten Sie immer:

Ein Kassenrezept muss innerhalb von 28 Kalendertagen, ein BG-Rezept innerhalb von 7 Kalendertagen begonnen werden – außer es wurde explizit ein späterer Behandlungsbeginn angegeben. Bei Privatrezepten ist ein späterer Behandlungsbeginn möglich.

Wir sind zugelassen für BG, privat und alle Kassen nach ärztlicher Verordnung. Ein Direktzugang durch den Sektoralen Heilpraktiker für Physiotherapie ist ab sofort ebenfalls möglich. So können wir Ihnen Soforttermine ohne Rezept anbieten.

REHApoint.Logo_weiß

KONTAKT / ANFAHRT

Danziger Str. 3
69181 Leimen

Telefon: 06224 77775
E-Mail: info@rehapoint-leimen.de

ÖFFNUNGSZEITEN

Montag – Donnerstag:
von 08:00 – 20:00 Uhr

Freitag:
von 08:00 – 14:00 Uhr